Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen reduzieren

      Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen reduzieren

      Wegen der zuletzt vorherrschwenden schwülen Luft, haben wir auch in den Wohnräumen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit festgestellt, die man gar nicht mehr so gut herauslüften kann. Wegen dieser feuchten Luft haben wir festgestellt, daß auch die Tapeten an den Wänden und die Teppiche sich leicht feucht anfühlen und gar nicht mehr richtig trockenen. Jetzt befürchten wir, daß sich durch die feuchte Luft dann feuchte Ecken bilden können, wo sich dann Schimmel festsetzen kann. Was kann man unternehmen um die Luftfeuchtigkeit dauerhaft zu reduzieren und konstant in einer normalen Menge zu belassen?
      Werbung
      Sinnvoll ist es wenn man vor allem in den Morgenstunden und oder Nachts lüftet, da dann die Luft kühler und weniger feucht ist. Zudem sollte man Luftfeuchtigkeitsquellen in den Wohnräumen vermeiden. Hierzu gehört, daß man keine Wäsche in den Wohnräumen auf dem Wäscheständer trocknen sollte und das man den Wasserdampf in der Küche mit der Dunstabzugshaube aus der Wohnung saugt. Wäsche sollte man auf dem Balkon oder im Garten trocknen, oder man verwendet einen Wäschetrockner. Wenn all dies und das tägliche Stoßlüften nicht helfen, sollte man die Luftfeuchtigkeit in den Wohnräumen mit einem Luftentfeuchter oder einer Klimaanlage reduzieren. Bei den Luftentfeuchtern hat man die Auswahl zwischen elektrischen Geräten und Luftentfeuchtern, die ein wasserbindendes Substrat enthalten. Der Vorteil bei letzteren ist das kein Stromverbrauch entsteht und keine Wartung nötig ist. Elektronische Luftentfeuchter können jedoch effektiver sein, da sie je nach Typ auch für größere Räume geeignet sind.